Perioperativer Ultraschall in der Anästhesie

perioperative ultrasound for perioperative medicine

Die Aufgabenfelder in der Anästhesie entwickeln sich immer weiter. Da Krankenhäuser stets nach innovativen Wegen suchen, die Patientenversorgung zu optimieren und deren Ergebnisse zu verbessern, wird zunehmend erwartet, dass Anästhesisten Patientenbetreuung über die Durchführung von Allgemeinanästhesien und Nervenblockaden hinaus leisten. Die perioperative Medizin reicht weit über den OP-Saal hinaus bis in den Bereich der Rehabilitation. Anästhesisten übernehmen vor, während und nach einer Operation neue Aufgaben.

Anästhesisten erlernen auch neue Fähigkeiten, z. B. die Diagnose mithilfe von ​Point-of-Care-Ultraschall. Der Einsatz von POCUS zur perioperativen Untersuchung von Patienten zur Feststellung unbekannter Erkrankungen oder Komplikationen ist eine zeitsparende Maßnahme, die die Ergebnisse für die Patienten deutlich verbessern und die Aufenthaltsdauer im Krankenhaus verkürzen kann.

Häufige perioperative Ultraschall-Anwendungsmöglichkeiten:

  • Hämodynamische Überwachung & Volumenstatusprüfung
  • Identifikation von Perikardergüssen oder -tamponaden
  • Erkennung von Herz-Lungen-Erkrankungen, einschließlich Pneumothorax
  • Platzierung von Endotrachealtuben/ Atemwegssicherung
  • Spezielle Auswertung der transthorakalen Echokardiographie (FATE-Untersuchung)
  • Beurteilung des Mageninhalts
  • Bewertung der hämodynamischen Instabilität (FAST-Untersuchung)

Nachstehend sehen Sie eine Liste von Sonosite-Ultraschallgeräten, die speziell für Anästhesisten entwickelt wurden:

  • Sonosite X-Porte Ultraschallsystem Das Sonosite X-Porte zeichnet sich durch eine hervorragende Bildqualität und erweiterte kardiologische Berechnungen aus und enthält integrierte Schulungsmodule, sodass Sie während der Arbeit weitere Ultraschall-Scans erlernen können. Das robuste, vollständig mit Glas verkleidete System ist außerordentlich leicht zu reinigen.
  • Sonosite PX Ultraschallsystem Das Sonosite PX bietet unsere fortschrittlichste Bildschärfe für eine sichere Diagnose bei Patienten. Für die neue Oberfläche wurden Touch-Elemente und physische Bedienelemente für mehr Effizienz kombiniert. Die horizontal und vertikal anpassbare Arbeitsfläche gewährleistet ideale Ergonomie am Krankenbett.

Artikel zum gleichen Thema

Page Category: