Welchen Nutzen bringt Point-of-Care Ultraschall in der Geriatrie?

December 20, 2019

Dr. Nicolas Azulay ist Allgemeinmediziner und spezialisiert auf allgemeine und Notfall-Ultraschalluntersuchungen an den Universitätskliniken in Nizza, Frankreich, wo er in den Krankenhäusern Pasteur II und Cimiez praktiziert. Im Rahmen des klinischen Forschungsprogramms GERICARE untersuchte er kürzlich den Einfluss von Untersuchungen mittels Point-of-Care Ultraschall (POCUS) von Patienten, die im Krankenhaus Cimiez in die geriatrische Abteilung für Kurzzeitpflege aufgenommen wurden.

Ich absolvierte das Studium der Allgemeinmedizin, aber nach sechs Jahren praktischer Tätigkeit wurde mir klar, dass ich mich mehr für diagnostische Untersuchungsmethoden interessierte, bei denen ich die Anatomie und biophysikalischen Eigenschaften eines Patienten untersuchen konnte, und weniger für die umfassendere Versorgung von Patienten. Die Ultraschallbildgebung ist dafür ideal. In den letzten Jahren habe ich mir die entsprechende Expertise angeeignet, um die Technik für eine Vielzahl von klinischen Zwecken einzusetzen. Dazu gehören insbesondere die Beurteilung von älteren Patienten und die Notfallmedizin.

Anwendung von Ultraschall bei der Behandlung älterer Menschen

Im Rahmen des GERICARE-Programms befassten wir uns unter anderem damit, wie sich Ultraschallanwendungen auf die Beurteilung von Patienten auswirkten, die in dem 48 Betten fassenden geriatrischen Zentrum des Krankenhauses Cimiez, einem Spezialzentrum für Patienten über 75 Jahre, aufgenommen wurden. Jeder Patient der Station wurde gründlich mit einem Fujifilm Sonosite iViz-Ultraschallgerät untersucht, wobei bis zu 15 verschiedene Körperregionen durchmustert wurden. Die Befunde wurden anschließend an den behandelnden Arzt weitergeleitet, um ihn bei der klinischen Entscheidungsfindung zu unterstützen.

Der klinische Wert von POCUS in der Geriatrie

Mehr als 500 Geriatrie-Patienten wurden über einen Zeitraum von sechs Monaten mittels POCUS untersucht. Im Anschluss wurden die behandelnden Fachärzte befragt, inwiefern sich die zusätzlich zur Verfügung gestellten Ultraschallinformationen auf den Behandlungsprozess auswirkten. Die Ärzte berichteten von zahlreichen klinischen Vorteilen durch den Einsatz von Ultraschall. Es konnten nicht nur besser Perikardergüsse erkannt werden, Ultraschall war auch eine große Hilfe bei der Diagnose von Lungensymptomen oder Infektionen, pleuralen Verschlüssen, Aortenaneurysmen, Harnwegsobstruktionen und Gallensteinen sowie bei der Untersuchung der Hals- und Unterschenkelgefäße und bei infektiösen Pathologien des Magen-Darm-Traktes.

Keine Patientenverlegungen mehr

Die Geriater schätzten die Vorteile, die sich durch POCUS-Untersuchungen direkt in Cimiez ergaben, ohne dass die Patienten in ein anderes Krankenhaus verlegt werden mussten. Zuvor waren Ultraschalluntersuchungen nur an einer anderen Universitätsklinik in Nizza möglich. Die Patienten in Cimiez mussten auf einen Krankenwagen warten, wurden damit durch die halbe Stadt gefahren und mussten anschließend wieder auf die Untersuchung warten. So kann eine zehnminütige Untersuchung vier bis acht Stunden dauern. Ultraschalluntersuchungen am Krankenbett sind besonders für ältere Menschen von Vorteil, deren Mobilität eingeschränkt ist und die der Transport in eine andere Einrichtung womöglich Sorgen bereitet.

Die Wahl des richtigen Ultraschallgeräts

Es war wichtig, ein Gerät zu verwenden, das Geriater und Allgemeinmediziner schnell und effektiv nutzen können. Ärzte, die häufig Ultraschalluntersuchungen durchführen, benötigen ein Gerät, das einfach zu tragen und besonders leicht ist. Und so fiel meine Entscheidung auf das iViz. Ich konnte es in meiner Tasche stecken, mit mir herumtragen und alle erforderlichen Untersuchungen mit nur zwei Sonden durchführen. Es erwies sich als schnelle, effiziente Lösung und eignete sich ideal für die Durchführung einer Reihe weiterer klinischer Untersuchungen am Krankenbett.

Blick in die Zukunft

Die Studie zeigte, dass die Verwendung von POCUS in dieser Patientenpopulation die Ergebnisse signifikant verbesserte. Die durch die Ultraschallbildgebung gewonnenen Informationen verbesserten die Genesung und retteten sogar Leben. So wurde beispielsweise ein 76-jähriger, asymptomatischer Patient mit einem 6 cm langen Bauchaortenaneurysma aufgenommen, das bereits zu platzen begann. Dank Ultraschall konnten wir bereits bei der Ankunft des Patienten eine genaue Diagnose stellen und ihn schnell in den OP bringen. Ohne diese schnelle Diagnose hätte er wahrscheinlich nicht überlebt. Ein weiterer Fall ist der eines Patienten mit einem Zwei-Liter-Perikarderguss und nur sehr wenigen Symptomen. Ohne die schnelle Identifizierung durch uns hätte er die Nacht sicherlich nicht überlebt.

Die Resonanz der Ärzte in Cimiez war durchweg positiv. Die meisten von ihnen wollen jetzt an einer POCUS-Schulung teilnehmen, damit sie die während der Studie vorgenommenen Untersuchungen durchführen und die Leistung auch in Zukunft erbringen können. Durch Investitionen in Point-of-Care Geräte und Ultraschallschulungen können wir die geriatrische Versorgung verbessern und älteren Patienten zu einem gesünderen und längeren Leben verhelfen.

Teilen