Eines für alle – Standardisierung von medizinischen Geräten

December 03, 2019

Der North West Anglia NHS Foundation Trust betreut die rund 700.000 Einwohner des englischen Cambridgeshire, South Lincolnshire, und der angrenzenden Landkreise. Dieser im April 2017 gegründete Trust umfasst die drei Krankenhäuser Hinchingbrooke, Peterborough City und Stamford and Rutland sowie die kommunalen Kliniken in Ely und Doddington.

Jim McWilliams, Associate Director for Technical Services am Hinchingbrooke Hospital in Huntingdon, weiß um die Vorteile der Standardisierung von medizinischen Geräten für Ärzte und den North West Anglia NHS Foundation Trust. Gemeinsam mit einem Kollegen am Peterborough City Hospital ist McWilliams für die gesamte medizinische Ausstattung des Trusts verantwortlich. Er erklärt:

„Unsere Rolle im Bereich der technischen Dienstleistungen besteht darin, uns um die am Patienten verwendeten Geräte zu kümmern. Wir müssen sicherstellen, dass die am besten geeigneten Systeme angeschafft werden und dass alle routinemäßigen Wartungen bzw. Reparaturen termingerecht durchgeführt werden. Außerdem sind wir dafür verantwortlich, dass jedes Gerät am Ende seiner Lebensdauer außer Betrieb genommen wird.

Wenn das Klinikpersonal neue Geräte benötigt, setzen wir uns mit ihnen zusammen, um die verschiedenen verfügbaren Optionen zu überprüfen und die richtige Wahl für den Trust zu treffen. Unsere Entscheidung basiert auf einer Kombination aus klinischem Nutzen und Faktoren wie Logistik, Wartungsbedarf, Anforderungen sowie Investitionen und laufenden Kosten. Wenn wir eine Anfrage für Ersatzgeräte erhalten, prüfen wir auch die Zuverlässigkeit des bestehenden Systems – und die Meinung des medizinischen Teams dazu –, bevor wir die endgültige Kaufentscheidung treffen.“

Da Personal und Ausrüstung auf mehrere, verschiedene Standorte verteilt sind, sollten die Vorteile der Standardisierung von Geräten nicht unterschätzt werden. McWilliams fährt fort:

„Die Standorte Hinchingbrooke und Peterborough sind komplett unterschiedlich – das Hauptgebäude in Hinchingbrooke ist über 30 Jahre alt, während Peterborough City eine speziell errichtete Einrichtung ist, die 2010 eröffnet wurde. Daher haben die beiden erstaunlich unterschiedliche Anforderungen an die Ausstattung. So werden beispielsweise im OP in Peterborough die POCUS-Systeme X-Porte von Sonosite für die Anästhesie verwendet. Diese sind jedoch einfach zu groß für die viel kleineren – oder manchmal schlicht und ergreifend nicht vorhandenen – Anästhesieräume in Hinchingbrooke, an dem stattdessen die kompakteren S Series-Systeme genutzt werden. Dennoch ergeben sich nach wie vor Vorteile für beide Krankenhäuser, Instrumente desselben Anbieters zu verwenden. Mitarbeiter, die an beiden Krankenhäusern arbeiten, profitieren etwa davon, wenn Geräte eines Herstellers verwendet werden. Wenn zum Beispiel ein Anästhesist vom Standort in Peterborough eine Schicht in Hinchingbrooke übernimmt, ist er bereits mit der Ausrüstung vertraut und kann sie ohne Probleme einsetzen.

Diese Vertrautheit ist auch aus Sicht der Wartung von Vorteil, da unsere Techniker eine geringere Anzahl unterschiedlicher Systeme vorfinden, für die sie die Wartung erlernen müssen. Dies reduziert den Schulungsaufwand. Außerdem gibt es nur einen Ansprechpartner und wir sparen uns die Zusammenarbeit mit mehreren Herstellern. Es macht das Leben für alle einfacher, wenn im gesamten Trust die gleichen Systeme verwendet werden.“

Die Zuverlässigkeit und die Wartungsanforderungen des Systems sind mit Blick auf die Gesamtbetriebskosten für jedes Gerät ebenfalls von Bedeutung. McWilliams schildert weiter:

„Wenn es um die Wartung geht, ist meine grundlegende Einstellung, keine Geräte in meiner Abteilung zu haben – Geräte sollten in der klinischen Umgebung bereitstehen und an Patienten eingesetzt werden. Aus Erfahrung wissen wir, dass einige Systeme viel häufiger repariert werden müssen als andere. Das heißt, wir können vom Kauf von Geräten abraten, bei denen in der Vergangenheit viele Wartungsarbeiten erforderlich waren. So können wir den Trust auf Systeme hinweisen, die sich durch eine gute Erfolgsbilanz für einen reibungslosen Betrieb auszeichnen.

Dies ist bei Sonosite-Ultraschallsystemen, die wir bereits seit vielen Jahren in Hinchingbrooke einsetzen, durchaus der Fall. Da sich ultraschallgeführte Verfahren immer mehr durchsetzten – insbesondere nach der Veröffentlichung der entsprechenden NICE-Richtlinien –, haben wir andere Unternehmen eingeladen, uns ihre Ultraschallsysteme vorzustellen. Sonosite blieb aber die bevorzugte Wahl der Ärzte und wir sind seitdem treue Kunden des Unternehmens. Aus unserer Sicht hat es sich gelohnt, bei Geräten mit erwiesener Zuverlässigkeit zu bleiben. Unsere zahlreichen Sonosite-Systeme benötigen selten Reparaturen – das ursprüngliche 180PLUS funktioniert auch nach 13 Jahren noch! Auf diese Weise konnten wir eine gute Zusammenarbeit mit den Ingenieuren von Sonosite entwickeln, wovon wir nur profitieren. Wir haben definitiv keinen Grund uns zu beschweren.“

Erfahren Sie, warum Krankenhäuser Sonosite-Systeme bevorzugen

Warum sollten Sie sich für ein Sonosite-Ultraschallgerät entscheiden?

Der Anstieg von tragbarem Ultraschall in der Allgemeinmedizin

Krankenhaus unternimmt weitere Anstrengungen gegen übermäßigen Einsatz von Opioiden

Teilen