Ein Brief von Dr. Samuel Abelson

May 23, 2018

Dies ist ein Brief von Dr. Samuel Abelson, einem Notarzt aus Minneapolis.

Vor vier Jahren begann Project Medishare die Schulung des Personals am Krankenhaus Bernard Mevs in Port Au Prince auf dem Gebiet der Point-of-Care Ultraschalltechnologie. Über das internationale Gesundheitsprogramm von SonoSite haben wir uns mehrere Leihgeräte für unsere Schulungen ausgeliehen.

2016 konnte Project Medishare durch das SoundCaring-Programm von SonoSite ein M-Turbo zu einem ermäßigten Preis erwerben und nach Haiti bringen. Im vergangenen Frühling konnten wir zwei weitere M-Turbo-Ultraschallgeräte an das Personal der Intensivstation/Pädiatrischen Intensivstation am Krankenhaus Bernard Mevs und an die Geburtshilfestation am Gesundheitszentrum Marie Cherie in Marmont spenden.

Dies ist ein Bericht über meine letzte Reise nach Haiti in diesem Frühling.

Schnelle Ergebnisse und sofortige Wirkung mit POCUS

Manchmal macht schon das kleinste Detail einen enormen Unterschied. Ich trat meine Reise im November 2010 mit dem Ziel an, den Menschen in Haiti zu helfen. Damals gab es keine haitianischen Ärzte, um die Notaufnahme am Krankenhaus Bernard Mevs in Port Au Prince zu besetzen.

Inzwischen ist sie rund um die Uhr mit haitianischen Ärzten besetzt.

Auf dieser letzten Reise nach Haiti lieferten wir ein gespendetes Gerät am Krankenhaus Bernard Mevs ab und besuchten dann die Geburtshilfestation auf dem Land.

Als wir drei Tage später nach Port Au Prince zurückkehrten, erzählte uns die Notärztin (die bei einem unserer vorhergehenden Besuche im Umgang mit dem M-Turbo ausgebildet worden war) von einem 29-jährigen Patienten, der in der Zwischenzeit mit einer Schusswunde im Adbomen eingeliefert worden war. Sie führte eine FAST-Untersuchung durch, sah freie Flüssigkeit und der Patient war in weniger als einer Stunde im OP-Saal. Er überlebte, zum großen Teil dank des M-Turbo.

Es sind Beispiele wie dieses, die mich dazu treiben, nach Haiti zurückzukehren, um Point-of-Care-Ultraschallkompetenzen zu vermitteln.

Begeisterung für hochgradig nutzbare Geräte

Project Medishare besuchte eine Geburtshilfestation im ländlichen Haiti, um einen zweiten M-Turbo zu überreichen. Wir fragten uns, ob diese Ärzte lernen könnten, Ultraschall effektiv zu nutzen und damit die hohe Mütter- und Kindersterblichkeitsrate zu beeinflussen.

War der Prozess zu kompliziert, um ihn in nur wenigen Tagen zu vermitteln?

Wie fingen sofort mit der Schulung für den Einsatz der Point-of-Care Ultraschalltechnologie zur Geburtshilfe an und freuten uns über die uns entgegen gebrachte Begeisterung.

Das sich erkenntlich zeigende Personal erklärte uns, dass dank des in dieser ländlichen Gegend zur Verfügung stehenden Ultraschallgeräts mehr Frauen in die Klinik kommen und mehr Geburten unter ärztlicher Aufsicht stattfinden würden. In einem Land, in dem die Kindersterblichkeitsrate zehn Mal so hoch wie in den USA ist und in dem weniger als ein Drittel aller Geburten mit medizinischer Hilfe erfolgen, war diese Technologie also dringend nötig.

Zusätzlich zur Rettung von Leben ist es auch unglaublich ermutigend, die Begeisterung der haitianischen Anbieter zu sehen, wenn sie die Verwendung von POCUS erlernen. Sie wissen, dass sie mit moderner Ausrüstung geschult werden, die es in Haiti fast nirgends gibt. Die Begeisterung ist im Raum spürbar, wenn wir unterrichten, und oft blieb das Personal bis in die späten Abendstunden, bis lange nach dem Ende ihrer Schicht, nur um möglichst viel zu lernen.

Die Patientinnen in der Geburtshilfeklinik warteten 5 bis 6 Stunden, nur um das Ultraschallbild ihres Babys zu sehen.

Manchmal sind wir dazu versucht, die tiefgreifenden Auswirkungen guter medizinischer Versorgung als gegeben hinzunehmen; bis man dann die Wertschätzung der Leute, die davon besonders betroffen sind, sieht. Die Auswirkungen dieser gespendeten M-Turbo-Ultraschallgeräte waren unmittelbar, tiefgreifend und wirkungsvoll. Es wurden bereits Leben gerettet, und es werden noch unzählige weitere Leben gerettet werden. Darum hat sich Project Medishare dazu verpflichtet, Haiti weiterhin zwei Mal pro Jahr zu besuchen.

Ihr internationales Gesundheitsprogramm und SoundCaring haben einen enormen Einfluss auf der ganzen Welt. Im Namen von Project Medishare und seinen Partnern in Thomonde und Port Au Prince möchten wir uns herzlich für Ihre Unterstützung bei der medizinischen Versorgung in allen Entwicklungsländern der Welt bedanken.

Mesi anpil („vielen Dank“ auf haitianischem Kreol),

Dr. Sam Abelson

 

Teilen