Point-of-Care Ultraschall – Ein wertvolles Hilfsmittel in der Nephrologie

November 15, 2019

Point-of-Care Ultraschallsysteme (POCUS) sind in Nephrologieabteilungen und Dialysekliniken zum alltäglichen Anblick geworden. Sie helfen dem Klinikpersonal, das Gefäßsystem von Dialysepatienten zu begutachten und einen geeigneten Zugang dazu zu legen. Dr. Jean-Yves Bosc, Nephrologe und Phlebologe an der privaten, gemeinnützigen Stiftung AIDER SANTÉ in Südfrankreich setzt sich seit über zehn Jahren für Ultraschall ein. Er hat die Vorteile dieser Technologie im Rahmen der Versorgung von Patienten mit Nierenerkrankungen erläutert.

AIDER SANTÉ ist auf Nephrologie und Nierenersatztherapie durch Dialyse spezialisiert und bietet in der gesamten Region Okzitanien professionelle Schulungsprogramme an. Wir betreiben 22 Dialysezentren in der Region Languedoc-Roussillon und bieten Fortbildungen sowie Dialysedienstleistungen für mehr als 1.000 Patienten an. Ich interessiere mich seit 1996 für den Einsatz von Ultraschall als Hilfsmittel für die Untersuchung und Behandlung von Nierenerkrankungen. Seit über 15 Jahren setze ich mich für POCUS in Dialysezentren ein. Anfänglich war SonoSite die einzige Marke, die wirklich tragbare Geräte angeboten hat. Die Alternativen waren viel größer und computergesteuert, deshalb aber nicht ergonomisch und robust genug, um geeignet zu sein. Seitdem habe ich nur die Geräte dieser Firma für Untersuchungen am Krankenbett und vor der Anästhesie verwendet. Sie sind tragbar, sehr robust und bieten eine gute Bildqualität.

Wir haben derzeit innerhalb der Stiftung neun Systeme von SonoSite, nämlich acht M-Turbos und ein Edge II. Außerdem habe ich mein eigenes, persönliches M-Turbo-System, das ich überall hin mitnehme. Für POCUS gibt es vielerlei Anwendungen in der Nephrologie, aber bei den wichtigsten davon geht es um sicheren und effizienten Gefäßzugang. Der Gefäßzugang stellt bei Hämodialysepatienten eine besondere Herausforderung dar. Der Zustand der Shunts muss daher routinemäßig überwacht und diese bei Bedarf chirurgisch repariert werden. Unsere Ärzte führen regelmäßig Ultraschalluntersuchungen an den Shunts der Patienten durch. Dabei wird mithilfe von Doppler der Blutfluss überprüft. Die SonoSite-Systeme sind so kompakt, dass diese Untersuchungen in den Räumen für die Dialyse stattfinden können. Der Patient muss dafür nicht bewegt werden.

Die zweite wichtige POCUS-Anwendung in unseren Kliniken sind ultraschallgesteuerte Punktionen. Bei schwierigen Fällen können diese von unschätzbarem Wert sein. Weil die SonoSite-Systeme so benutzerfreundlich sind, ist es sehr einfach, neue Mitarbeiter in solche ultraschallgesteuerten Punktionen einzuarbeiten. Selbst Pflegefachkräfte ohne Ultraschallkenntnisse können nach einem Tag Schulung selbstständig damit arbeiten. Um ein gutes Bild zu erhalten, muss man nur wenige Einstellungen vornehmen. Die Systeme sind außerdem so klein, dass man sie sehr nah am Patienten aufstellen kann. So kann man den Bildschirm immer gut sehen. Alle Systeme sind gleichzeitig tragbar und robust und bieten gute Bildqualität, wodurch wir unsere Patienten noch besser versorgen können. Das trifft besonders bei Kindern zu, weil die Versorgung am Krankenbett für sie weniger Stress bedeutet.

Oft setzen wir Ultraschall beim Anlegen eines arteriovenösen Shunts oder anderen Gefäßoperationen ein, um das Gefäßsystem gut sehen zu können. Außerdem ist Ultraschall gut für die Ausbildung und Schulung von Mitarbeitern und Patienten geeignet. Wenn wir zum Beispiel einen Patienten schulen, damit er zu Hause selbst Punktionen für die Dialyse durchführen kann, ist Ultraschall ein gutes visuelles Hilfsmittel für die richtige Platzierung der Nadel. So lernt der Patient sehr viel in sehr kurzer Zeit. Besonders nützlich ist es auch, wenn Shunt-Punktionen bei Kindern unter fünf Jahren gemacht werden müssen. Durch den geringen Durchmesser der Blutgefäße ist der Zugang schwieriger, und für kleine Kinder sind mehrfache Punktionsversuche besonders belastend. Mit Ultraschall verläuft der Vorgang schneller und einfacher.

Bei den vielen Einsatzmöglichkeiten an so vielen Standorten in der gesamten Region kommt es für unsere Ultraschall-Instrumente vor allem auf Tragbarkeit und Robustheit an. Die M-Turbo- und Edge II-Systeme sind jedenfalls zuverlässig und leicht zu transportieren. Diese Vorteile haben eine wichtige Rolle bei der Wahl unserer Ultraschallsysteme gespielt.

 

Erfahren Sie mehr über SonoSite und Ultraschallanwendungen in der Nephrologie

Ultraschallführung für Fistelchirurgie in Gambia

POCUS-Profil: Dr. Jennifer Hanko (Nephrologin)

Abgeschiedene Orte erreichen: Von Bildern im Kopf zur Ultraschalldiagnose

 

Teilen