Bereit, der Pandemie ins Auge zu blicken: Sonosite PX kommt inmitten der Krise auf den Markt

September 09, 2020

Im August brachte Fujifilm Sonosite sein neuestes Ultraschallsystem, das Sonosite PX, auf den Markt – und das inmitten der COVID-19-Pandemie. Diku Mandavia, M.D., Chief Medical Officer von Fujifilm Sonosite, sprach mit Jodi Miller, Ultraschalldiagnostikerin und Director of Marketing Development von Sonosite, darüber, wie das neueste Ultraschallsystem von Sonosite dem Personal im Gesundheitswesen beim Kampf gegen die Pandemie helfen kann und weshalb Sonosite PX speziell für diese globale Gesundheitskrise geeignet ist.

Jodi Miller:

Manche Menschen werden sich vielleicht fragen, warum Sonosite PX jetzt inmitten einer globalen Pandemie auf den Markt gebracht wird. Wodurch zeichnet sich Sonosite PX also aus, sodass es die Versorgung von COVID-19-Patienten unterstützen kann?

Dr. Mandavia:

Point-of-Care-Ultraschall (POCUS) hat während dieser Pandemie an Bedeutung zugenommen. POCUS hat sich bei der Pflege von COVID-19-Patienten in kürzester Zeit als extrem nützlich erwiesen. Wir haben aus den Erfahrungen in China, Italien, Großbritannien und New York City gelernt, dass eine COVID-19-Erkrankung weitreichende Folgen haben kann sowie mehrere Organe betreffen kann. POCUS trägt sehr zur Untersuchung und Überwachung dieser Patienten bei.

Die beiden wichtigsten Organe bei COVID-19-Untersuchungen sind Herz und Lunge. Und gerade in diesen beiden Regionen haben wir erhebliche Verbesserungen bezüglich der Bildqualität erzielt. Sonosite PX verfügt über dedizierte Voreinstellungen für die Lunge und einen neuen Lungenuntersuchungs-Typ für die neue C5-1-Schallsonde. Die Geräte sind ebenfalls mit unserer 2D-Herz- und Farbflussbildgebung der nächsten Generation ausgestattet. Diese Funktionen sind wesentlich, da sie die am häufigsten durchgeführten Anwendungen sind. Wenn eine Untersuchung bei Verdacht auf Schock durchgeführt wird, untersucht man das Herz, die Lunge und die Vena cava inferior. Sonosite PX wurde speziell dafür optimiert.

Wie bereits erwähnt ist COVID-19 eine systemische Erkrankung, die multiple Organe betreffen kann. Für diese Organe brauchen wir eine noch bessere Bildklarheit – etwa bei der Herzbildgebung. Sonosite PX verfügt über eine außergewöhnliche 2D- und Farbwiedergabe, was für hämodynamische Untersuchungen im Zusammenhang mit COVID-19 besonders wichtig ist. Natürlich bezieht sich die verbesserte Bildqualität insgesamt auf alle Körperteile. Die Bildschärfe von Sonosite PX hilft Medizinern, schneller Antworten zu finden, egal, ob es um das Scannen von der Lunge, TVT oder anderen Körperteilen geht.

Jodi Miller:

Können Sie etwas darüber sagen, welche Rolle Sonosite PX bei plötzlichen Anstiegen in Krankenhäusern spielen kann?

Dr. Mandavia:

Die meisten Fälle von COVID-19 findet man in der Notaufnahme und in der Intensivstation. Gerade dort ist der geringe Platzbedarf von Sonosite PX extrem vorteilhaft. Es hat besonders für die Intensivstation die optimale Größe, wo ohnehin schon viele Geräte um das Bett herumstehen. Sonosite PX hat die ideale Form und Größe für vollgestellte Räume. Der Bildschirm ist so groß, dass das Gesundheitspersonal genau sehen kann, was mit dem Patienten geschieht. Gleichzeitig ist der Platzbedarf aber auch so gering, dass es auf Intensivstationen beliebig dazu- oder weggestellt werden kann. Ärzte, die Sonosite PX schon im Voraus gesehen haben, haben dies sofort positiv angemerkt. Sie sahen, dass das Gerät am Krankenbett zugänglicher sein würde. Und je zugänglicher das System ist, desto mehr Patienten haben Zugang zu diesem Bildgebungsverfahren.

Jodi Miller:
Lassen Sie uns noch ein wenig genauer über den Formfaktor und die Anpassbarkeit von SonositePX sprechen.

Dr. Mandavia:

Sonosite PX ist eigentlich ein hybrides System, das sich von einer horizontalen Position in eine vertikale Position umstellen lässt. Dies ermöglicht den Medizinern, das System näher zu den Patienten ans Bett zu bringen. Wie wir wissen, führen diese Mediziner entweder einen Scan zur Diagnose oder ein ultraschallgeführtes Verfahren durch. Je nach Standort des Geräts und Art des durchgeführten Scans kann es sein, dass der Mediziner die Standardkonfiguration der vertikalen Ausrichtung vorzieht. Je nach Verfahren wird vielleicht die vertikale oder die Standardausrichtung bevorzugt – zum Beispiel in Abhängigkeit davon, ob es sich um einen Gefäßzugang oder eine Nervenblockade handelt. Diese Flexibilität ist für die verschiedenen Arten von Patienten, die Sie behandeln, sehr wichtig.

Jodi Miller:

Auch über Oberflächen besteht Ansteckungsgefahr mit COVID-19. Erzählen Sie mir doch diesbezüglich noch etwas zur Reinigung und Desinfektion von Sonosite PX.

Dr. Mandavia:

Eine Infektion durch ein Gerät sollte so gut es geht unbedingt verhindert werden. Bei der Entwicklung von Sonosite PX haben wir auch genau berücksichtigt, was unsere Kunden zum Thema Reinigung, Desinfektion und Eindringen von Flüssigkeit zu sagen hatten. Wir haben Sonosite PX also auf der Grundlage von Beiträgen Hunderter Mediziner entworfen. Und wir haben laut und deutlich die Botschaft vernommen, dass die Reinigungsfähigkeit an oberster Stelle steht, sogar schon vor Auftreten der COVID-19-Pandemie. Die Benutzeroberfläche von Sonosite PX verbindet Touchscreen und physische Bedienelemente, lässt sich aber gleichzeitig auch leicht reinigen, da alle Tasten und Oberflächen kompakt in einem Stück vorliegen. Die Oberflächen können gereinigt werden und haben eine von Kante zu Kante versiegelte Oberfläche, die das Eindringen von Flüssigkeit verhindert. So können Sie unbesorgt das System und die Schallköpfe vor und nach dem Patientenkontakt reinigen und desinfizieren. Durch die leichte Reinigung spart man Zeit. Die Schallsondenschalen am vorhergehenden Modell existieren nicht mehr, da sie schwerer zu reinigen waren. Dies war ein direktes Ergebnis aus der Zusammenarbeit mit den Medizinern.

Wenn Sonosite PX in einer hochansteckenden Umgebung wie einer COVID-19-Station verwendet wird, kann es mit einer durchsichtigen, sterilen Hülle bedient werden. Dadurch wird die Reinigung stark vereinfacht. Sogar wenn sich die Hülle über dem Sonosite PX befindet, sind die Bilder sehr gut sichtbar und das gesamte System ist weiterhin steuerbar.

Jodi Miller:

Welche Rolle spielt fortschrittliche Bildklarheit für die Zuverlässigkeit klinischer Diagnosen, insbesondere bei der Betreuung von COVID-19-Patienten?

Dr. Mandavia:

Ultraschalltechnologie ist sehr nutzerabhängig. Bilderfassung und Bildinterpretation sind also komplett abhängig von dem Mediziner, der das Gerät bedient. Und besonders mit Point-of-Care haben viele Nutzer weniger Erfahrung. Einige befinden sich vielleicht in der Lernphase. Und besonders in einer solchen Situation, also als relativ neuer Nutzer, ist eine bessere Bildqualität wirklich hilfreich. Die höhere Auflösung und scharfe anatomische Definition sind extrem wichtig. Und jetzt können mit POCUS mehr Körperregionen gescannt und anspruchsvollere Untersuchungen durchgeführt werden. Allgemein schauen Sie letztendlich in den Körper hinein. Je deutlicher die Anatomie dargestellt wird, desto klarer ist die Antwort. Und bei der Betreuung des Patienten ist das Wichtigste, dass man sich auf die Antworten, die man findet, verlassen kann.

Jodi Miller:

Sie haben die Vielseitigkeit von Sonosite PX für die Untersuchung verschiedener Körperteile erwähnt. Können Sie näher darauf eingehen?

Dr. Mandavia:

Sonosite PX wird das ultimative Schweizer Taschenmesser im Gesundheitswesen sein – ein Point-of-Care Ultraschallsystem, das den gesamten Körper abbilden kann. Und genau deswegen ist es bei COVID-19-Patienten so nützlich. Mit Sonosite PX verwenden Sie eine ganz neue Generation von Schallköpfen. Ihnen steht dabei sowohl die Oberflächenbildgebung als auch die Darstellung tiefliegender Strukturen zur Verfügung. Es ist mit einer sektorförmigen, einer konvexen und einer linearen Schallsonde ausgestattet, wodurch im Wesentlichen alle anfallenden Anwendungen abgedeckt sind. Es ist definitiv ideal, all das immer zur Hand zu haben. Wir entwerfen und testen unsere Schallköpfe und stellen diese auch selbst her. Dadurch können wir fortwährend gewährleisten, dass sie auch wirklich unglaublich robust sind.

Jodi Miller:

Inwiefern kannSonositePX eine Rolle in Krankenhäusern spielen, die wieder geplante Operationen einführen?

Dr. Mandavia:

Wir wissen, dass bei COVID-19 eine Intubation ein hochriskanter Eingriff für den Anästhesisten und die anderen Mitglieder des OP-Teams ist. Es handelt sich um einen Eingriff, bei dem Aerosole ein Risiko darstellen. Für alle Anwesenden besteht dadurch die Gefahr, COVID-19-Viruspartikeln ausgesetzt zu sein. Sowohl von ASRA (American Society of Regional Anesthesia) als auch ESRA (European Society of Regional Anesthesia) wird, wenn möglich, Regionalanästhesie empfohlen. Je nach Situation kann Regionalanästhesie eine sehr effektive und sehr sichere Option sowohl für den Patienten als auch für das OP-Personal sein. Sonosite PX ist auch hierfür ideal.

Es handelt sich um Fälle, für die die Bildschärfe von Sonosite PX extrem wichtig ist. Sie möchten zum Beispiel eine Nadel zum Gefäß-Nerven-Strang führen, wo eine Arterie und ein Nerv dicht nebeneinanderliegen. Dabei wollen Sie das Anästhetikum genau neben den Nerv geben, jedoch möchten Sie weder in den Nerv zielen noch die Arterie treffen. In solchen Fällen spielt die unvergleichliche Bildschärfe von Sonosite PX eine entscheidende Rolle.

Wir müssen auch daran denken, was nach dem Anstieg passiert. Wenn die Krankenhäuser wieder geplante Operationen durchführen, werden sie im Rückstand sein, und sie werden diese Operationen dann auf sichere Weise nachholen wollen. Wie bereits erwähnt ist eine Intubation gefährlich und erhöht das Übertragungsrisiko von COVID-19. Soweit möglich sollte man einen solchen Eingriff daher vermeiden. Regionalanästhesie ist die bevorzugte Methode – und Sonosite PX eignet sich perfekt für solche Eingriffe.

Jodi Miller:

Wird Sonosite PX bei der Erforschung von COVID-19 eine Rolle spielen?

Dr. Mandavia:

Absolut. Wir haben gerade eine Forschungskollaboration mit ACEP (American College of Emergency Physicians) und EMF (Emergency Medicine Foundation) ins Leben gerufen. Dabei soll der Point-of-Care Ultraschall bei der Betreuung von COVID-19-Patienten untersucht werden. Basierend auf den ersten Berichten der letzten fünf Monate sind wir der Meinung, dass zukünftig sogar noch weitere Ultraschallbehandlungsmethoden entwickelt werden. Es werden drei Standorte auf Grundlage ihrer Projektqualität von der EMF ausgewählt. Dann wird jeder Standort ein Sonosite PX-System sowie finanzielle Mittel zur Durchführung der Studie erhalten. Im Grunde setzen wir Sonosite PX sowohl in der klinischen Versorgung als auch für die COVID-19-Forschung ein.

Eines muss man sich über COVID-19 unter anderem bewusst machen: Wir finden buchstäblich jede Woche mehr über diese verheerende Krankheit heraus. Wir finden auch heraus, wie man Ultraschall zu Beginn nutzen kann, um eine Lungenverletzung zu untersuchen oder um eine Untersuchung durchzuführen, wenn beim Patienten ein Zytokinsturm auftritt. Darüber hinaus betrachten wir, wie man Ultraschall für hämodynamische Untersuchungen einsetzen kann. Ultraschall spielt im Zusammenhang mit COVID-19 also durchweg eine entscheidende Rolle – sowohl bei Patienten, die zu Beginn respiratorische Symptome aufweisen, als auch bei Patienten, die Komplikationen wie Schock, Thromboembolien und Nierenversagen entwickeln. Ich betrachte Ultraschall als ein Werkzeug, das bei der Erstuntersuchung in der Notaufnahme, bei der Aufnahme in die Intensivstation und auch beim Genesungsprozess verwendet werden kann.

Jodi Miller:

Inwieweit erleichtert Sonosite PX Ultraschallschulungen, und wie wirkt sich das auf COVID-19 aus?

Dr. Mandavia:

Wenn man sich die Mediziner anschaut, die COVID-19-Patienten behandeln, stellt man fest, dass auch sie bei weitem noch nicht alles über Ultraschall wissen. Und ein Großteil der Betreuung findet in großen Lehrkrankenhäusern statt. Was wir darüber hinaus in der Pandemie sehen, sind Fachärzte aus anderen Spezialgebieten, die in der Notaufnahme oder der Intensivstation eingesetzt werden. Das können beispielsweise Internisten, Gastroenterologen oder Gynäkologen sein, die nun als klinische Mediziner für COVID-19 eingesetzt werden.

Point-of-Care Ultraschalluntersuchungen sind nicht besonders schwer. Es ist aber dennoch eine Einführung erforderlich. Besonders am Anfang ist einer der wichtigsten Aspekte von POCUS, dass Schulungsmaterial zugänglich ist. Und genau hier sticht Sonosite PX hervor. Wir bieten über 100 3D-Lehrvideos mit Echtzeitverfolgung, bei denen man lernt, wie man Point-of-Care Ultraschall durchführt. Es handelt sich also auch um ein Gerät, das einem beibringt, wie man Ultraschalluntersuchungen richtig ausführt.

Wie bei allen unseren Systemen erhalten Kunden mit jedem Sonosite PX Zugang zum Sonosite Institute, einer der größten Online-Ressourcen für Ultraschall. Wir haben Schulungsinhalte für Point-of-Care Ultraschallanwendungen in einem Gebiet entwickelt und in gesammelter Form bereitgestellt. Diese können dann per Smartphone, Laptop oder Tablet abgerufen werden. Innerhalb des Sonosite Institute gibt es Lerneinheiten, die den Medizinern ermöglichen, verschiedene Kurse in allen großen Anwendungsbereichen zu absolvieren – etwa in Notfallmedizin, Intensivmedizin, Anästhesie, MSK und mehr.

Außerdem kann man im eigenen Tempo lernen. Man macht vorher einen Test, schaut dann Videos und Webinare und absolviert am Ende noch einen abschließenden Test, um den Kurs zu bestehen. Wenn man besteht, erhält man ein Zertifikat. Diese ganzheitliche Lösung ist für Point-of-Care sehr wichtig.

Sonosite Institute ist eine umfassende Lernplattform, die in sechs Sprachen verfügbar ist. Innerhalb der medizinischen Bildgebungsbranche gibt es keine andere Quelle, die so umfassend wie Sonosite Institute ist. Außerdem steht Ihnen die kostenlose SonoAccess-App für iPhone und Android zur Verfügung – mit Erklärungsvideos, klinischen Bildern, Referenzhandbüchern und anderen Schulungsinhalten.

Wir sind Marktführer bei POCUS-Schulungen. Allein letztes Jahr haben über 37.000 Mediziner in den USA an unseren Workshops teilgenommen, und wir haben über 600 Schulungsvideos, die 18 Millionen Mal angeschaut wurden. Sonosite Institute umfasst 27.000 aktive Nutzer, während unsere SonoAccess-App über 270.000 Nutzer weltweit hat.

Viele medizinische Fakultäten lassen ihre Studenten heute mit Ultraschall arbeiten. Diese Studenten werden sich in verschiedenen Fachgebieten spezialisieren, wodurch die Verwendung von POCUS noch weiter verbreitet wird. Und es handelt sich dabei nicht nur um Ärzte. Krankenpfleger, Sanitäter, Arztassistenten, Tierärzte und Sportphysiotherapeuten nutzen alle POCUS. Und das werden sie auch immer mehr tun.

Jodi Miller:

Möchten Sie abschließend noch etwas über die Rolle von Sonosite PX in der Pandemie sagen?

Dr. Mandavia:

Während wir gegen COVID-19 kämpfen, wird Sonosite PX die Vorteile von POCUS noch weiter vorantreiben. Erstens ermöglicht Sonosite PX dem Arzt, den ganzen Körper einzubeziehen. Das ist besonders wichtig, da wir ja erfahren haben, dass COVID-19 verschiedene Körperregionen betrifft. Zweitens kombiniert Sonosite PX das Beste aus Formfaktor und Bildklarheit, sodass es perfekt für Anstiege auf der Intensivstation und in der Notaufnahme sowie für die Zeit nach dem Anstieg bei geplanten Operationen geeignet ist. Drittens wissen wir, dass Ärzte präzisere Antworten brauchen, und zwar schnell. Um dies erreichen zu können, benötigten wir eine neue Architektur. Die 128-Kanal-Bildgebung ermöglicht eine erhöhte Bildklarheit. Zudem ist jede Schallsonde für Sonosite PX neu. Unsere Schallsonden sind besonders robust und liefern selbst in den anspruchsvollsten Umgebungen eine hervorragende Bildqualität. Antworten werden unkomplizierter bereitgestellt, alle Berechnungen sind einfacher zugänglich, und wir bieten eine wunderbare Benutzeroberfläche mit einer perfekten Kombination aus Bedientasten und Touchscreen.

Für mich steht Sonosite PX für Problemlösung. Ich kam zu POCUS, als ich Anfang der Neunzigerjahre ein Problem lösen musste. Damals war ich überfordert von den ganzen Traumapatienten, die in das LAC+USC Medical Center in Los Angeles eingeliefert wurden. POCUS half mir beim Lösen dieses Problems, indem innere Blutungen direkt am Krankenbett festgestellt werden konnten. Heute kommt POCUS in jedem Traumazentrum der USA zum Einsatz.

Wir sehen es als Privileg, das medizinische Personal heute im Kampf gegen COVID-19 zu unterstützen. Ich weiß, dass Sonosite PX weltweit einen entscheidenden Beitrag leisten kann, damit während dieser schrecklichen Pandemie noch mehr Leben gerettet werden können. Wir haben sehr häufig gesehen, dass Ultraschall eine Schlüsselkomponente bei der Versorgung von COVID-19-Patienten ist. Sonosite PX ist dieser Aufgabe gewachsen.

Teilen