Usb-exportoptionen

 

M-Turbo
Das M-Turbo®-Ultraschallsystem ermöglicht das Speichern von Ultraschallbildern und -daten auf einem USB-Stick in verschiedenen Exportformaten. Diese Option ist sowohl für DICOM- als auch für SiteLink-Services verfügbar. Auf USB-Sticks gespeicherte Bilder und Daten können später auf einem Server archiviert werden.

 

DICOM-Export

DICOM-Export ermöglicht die Speicherung ausgewählter Untersuchungsbilder auf einem USB-Stick. Die gespeicherten Untersuchungen können später an ein SWS- oder DICOM-System bzw. an einen PC mit DICOM-Software übermittelt werden.

  • Dateiformat: RGB-, JPEG- oder DICOM-Dateien in Schwarz-Weiß stehen zur Auswahl.
  • Kompressionsrate: niedrige, mittlere oder hohe Kompression beim Export von JPEG-Dateien; Für RGB- oder Schwarz-Weiß-Dateien wird keine Kompression unterstützt.
  • Verwaltung von Untersuchungsdaten bei USB-Export: Bilder werden auf USB-Sticks in DICOMDIR gespeichert. DICOMDIR ist eine DICOM-spezifische Datei-/Ordnerstruktur, die es DICOM-kompatibler Software ermöglicht, die auf dem USB-Stick gespeicherten DICOM-Dateien schnell zu laden und zu durchsuchen. Sobald die Ultraschalluntersuchungen und -bilder vom USB-Stick auf ein DICOM-konformes System geladen wurden, hat der Benutzer vollen Zugriff darauf.

 

SiteLink-Export

SiteLink™-Softwareexport ermöglicht das Speichern ausgewählter Patienten- oder Untersuchungsdaten auf einem USB-Stick, von wo sie später auf einen PC mit USB-Anschluss verschoben werden können. Die Bilder in SiteLink-Export können mit standardmäßigen Windows- oder speziellen Bildbetrachtern angezeigt werden. Berichtsdateien lassen sich mit standardmäßiger Windows-Software öffnen.

  • Dateiformat: JPEG- oder BMP-Dateien stehen zur Auswahl.
  • Kompressionsrate: niedrige, mittlere oder hohe Kompression beim Export von JPEG-Dateien; Für BMP-Dateien wird keine Kompression unterstützt.
  • Verwaltung von Untersuchungsdaten bei USB-Export: Untersuchungsdaten von Patienten können nach Patientennamen sortiert und gespeichert werden (erstellt separate Ordner für jeden Patienten und jede Untersuchung) oder nach Benutzernamen (erstellt einen Ordner für jeden Ultraschallanwender mit Unterordnern für die Patientenuntersuchungen).