Tragbares Ultraschallgerät von SonoSite beim Spartan Race

September 01, 2017

Am 1. und 2. Juli fand im Skiresort Morzine in Savoyen, Frankreich das bekannte Spartan Race statt, ein Hindernisrennen, das unabhängig von körperlicher Leistungsfähigkeit oder dem jeweiligen Fitnesslevel für Teilnehmer jeder Art offen ist. Hier traten Sportler aus ganz Europa an, um ihr Können unter Beweis zu stellen und an ihre Grenzen zu gehen.

Trotz kaltem Wetter (12 °C), Schlamm, Regen und einem alles andere als leicht zu überquerenden eisigen Gletscherfluss schlugen sich die Wettkämpfer wacker und machten ihrem Namen alle Ehre. Dennoch ist diese Art von Rennen außerordentlich anspruchsvoll und Verletzungen lassen sich nicht vermeiden. Gerade deshalb zahlt es sich aus, bei Sportveranstaltungen in Sachen Erste Hilfe bestens vorbereitet zu sein.

Dr. Mourad Bensalah ist Arzt auf der Intensivstation des Militärkrankenhauses Sainte-Anne im französischen Toulon und war als Notfallarzt beim Spartan Race dabei. Um sich angemessen um verletzte Teilnehmer kümmern zu können, forderte er bereits im Vorfeld des Rennens ein tragbares Fujifilm SonoSite M-Turbo Ultraschallgerät an.

„Tragbare Ultraschallgeräte sind überaus nützliche, nicht-invasive Hilfsmittel, die uns Ärzten zunehmend als zusätzliches Paar Augen, Ohren und Hände dienen“, so Dr. Bensalah. „Das trifft besonders auf isolierte Situationen zu, in denen Ärzte nicht kurzerhand auf präzisere Bildgebungsverfahren zurückgreifen können.“

Das Spartan Race stellte zweifelsohne eine solche isolierte Situation dar. Zu den möglichen Gefahren gehören etwa Stürze aus 5 Meter Höhe sowie Herz-Kreislauf-Probleme im Zusammenhang mit hoher körperlicher Anstrengung oder Knochenbrüchen.

Ärzte nutzen Point-of-Care Ultraschall in der Regel, um lebensbedrohliche Verletzungen wie innere Blutungen auszuschließen oder zu bestätigen.

Eine solche simple und zuverlässige Methode zur Feststellung des Gesundheitszustands ist im Rahmen von Sportveranstaltungen insbesondere deshalb hilfreich, da sie eine Entscheidung darüber ermöglicht, ob etwaige Verletzungen eines Teilnehmers unbedenklich sind oder ob dieser in ein Krankenhaus in der Nähe eingeliefert werden sollte.

„Wenn bei Verletzungen im Brust- und Rippenbereich zum Beispiel Pleuraergüsse (in Form von Gas oder Flüssigkeit) ausgeschlossen werden können, reicht für einen Patienten unter Umständen ein einfaches Schmerzmittel aus“, erklärt Dr. Bensalah. „Im Falle eines Ergusses ist bis zur medizinischen Evakuierung eine Überwachung in einer mit entsprechenden Geräten ausgestatteten Sanitätseinrichtung vor Ort notwendig, oder eine Notfallbehandlung in Form einer Exsufflation oder Pleuradrainage, wenn der Zustand des Patienten sich verschlechtert.“

„Tragbare Ultraschallgeräte sind ein wesentlicher Bestandteil der medizinischen Überwachung bei Sportveranstaltungen, die ein hohes Risiko für ernsthafte Verletzungen mit sich bringen.“

 

 

Erfahren Sie mehr über den SonoSite M-Turbo

Die SonoSite-Ultraschallgeräte wurden ursprünglich für den militärischen Einsatz hergestellt, weswegen die Einsatzfähigkeit unter Kampfeinsatzbedingungen damals zwingend erforderlich war. Der M-Turbo wird Falltests aus einem Meter unterzogen und verfügt über eine spritzwassergeschützte Benutzerschnittstelle. Erfahren Sie mehr über den M-Turbo, unser vielseitigstes System für die Bildgebung von Abdomen, Nerven, Gefäßzugängen, Herz, Becken sowie für oberflächennahe Anwendungsbereiche.

 

Teilen