Was ist POCUS (Point-of-Care Ultraschall)?

Floating Doctors with patient on floor

Der Begriff „Point-of-Care Ultraschall“ kann sich auf zwei ähnliche Dinge beziehen:

  1. Der Einsatz von Ultraschall durch medizinisches Fachpersonal zur Erkennung von Problemen unabhängig vom Ort, an dem der Patient behandelt wird (d. h. auf einer Liege oder einem Bett, auf dem Boden, im Krankenwagen oder im Rettungshubschrauber).
  2. Ultraschallgeräte, die mit allen traditionellen Funktionen ausgestattet sind, aber so robust und flexibel sind, dass sie logistisch auch in nicht-traditionellen Bereichen eingesetzt werden können.

As portable ultrasound machines were introduced to the commercial market over the last 15 plus years, it has enabled providers to broaden their use of ultrasound beyond scheduled appointments to encompass new situations, like diagnosing internal bleeding in the emergency room versus having to perform a “blind” paracentesis and risking patient injury. It also enabled expanded use of ultrasound guidance allowing hospitals to address human errors that could cause catheter-associated bloodstream infections and iatrogenix pneumothorax; in fact, some hospitals have been able to eliminate iatrogenix pneumothorax and CLABSI incidences using POCUS.

In vielen medizinischen Fachgebieten gehört der Ultraschall während der Facharztausbildung und des praktischen Jahrs mittlerweile mit zur Ausbildung, damit Ärzte in ihren eigenen Räumen Echtzeit-Ultraschalluntersuchungen durchführen können, um den Zustand des Patienten schneller zu bestimmen und die entsprechende Behandlungsmethode auszuwählen.

Ultraschall am Krankenbett vs. POCUS

Was ist der Unterschied zwischen „Point-of-Care Ultraschall“ und „Ultraschall am Krankenbett“? Obwohl die beiden Begriffe eng miteinander verbunden sind, gibt es einen geringfügigen Unterschied.

„Ultraschall am Krankenbett“ ist ein älterer Begriff, der eine Einsatzmöglichkeit von tragbaren Ultraschallgeräten beschreibt: die sonographische Untersuchung von Patienten, in der Regel in einer medizinischen Einrichtung am Krankenbett des Patienten. Der Begriff bezieht sich vor allem auf die Tragbarkeit des Geräts, d. h. dass ein Patient nicht extra in die Radiologie gebracht werden muss, um gescannt zu werden.

„Point-of-Care Ultraschall“ ist ein weiter gefasster Begriff, der viele Szenarien umfasst, in denen tragbare Ultraschallgeräte eingesetzt werden können. Ein Patient kann zum Beispiel mithilfe eines tragbaren Ultraschallgeräts im Krankenwagen gescannt werden, während er sich auf dem Weg in die Notaufnahme befindet. Oder ein Patient kann im Traumaraum gescannt werden, nachdem er in die Notaufnahme des Krankenhauses eingeliefert wurde. Der Begriff „Point-of-Care Ultraschall“ weist also darauf hin, dass ein transportables Ultraschallgerät überall dorthin gebracht werden kann, wo sich der Patient befindet.